WO BLEIBT DER WILDBAG?

Nach vielen Verzögerungen geht die Produktion des WILDBAGs nun richtig los!

In den letzten Monaten haben unsere Partner und wir – wie so viele auf dieser Welt – einige Rückschläge hinnehmen müssen. Während es bei unseren Produktionspartnern “nur” Kurzarbeit oder die Umstellung auf Home-Office war, sah (…)

Ist der WILDBAG klimafreundlich?

Der CO2-Ausstoß des WILDBAGS.

Wir Menschen zerstören unsere Umwelt auf viele unterschiedliche Weisen. Zwei der schlimmsten Arten sind die massive Verschmutzung der Natur und die Klimakatastrophe. Wir als WILDPLASTIC haben uns vor allem dem Aufräumen verschrieben aber haben genauso (…)

Die Reise von WILDPLASTIC

Von der Sammlung des wilden Plastiks bis hin zur Entsorgung deines WILDBAGs.

Jedes Gramm wildes Plastik hat mal als Neuplastik angefangen. Die Reise beginnt bei der Förderung von Rohöl oder Erdgas z.B. in den USA, Saudi Arabien oder Russland. Diese werden dann in einigen chemischen Verfahren zu (…)

Plastic in the Environment- what’s the Problem?

Plastic is not just a waste problem.

Plastic pollutes our environment and is one of the biggest problems for our ecosystem. Everybody knows that. And because of that most people think that plastic waste is mainly a waste problem and has nothing (…)

With (WILD) PLASTIK against plastic

Virgin plastic will be avoided with these alternatives.

Of course, you want to save the world. We want that too. We are wild about liberating the world from plastic waste. How? By taking existing wild plastic from the environment, putting them back into the cycle (…)

This is how you separate waste correctly.

Yellow bin, organic waste bin, general refuse. What belongs to which bin?

Let us be real, how many people in Germany really know what should be thrown into the yellow bin or what should NOT be thrown into the yellow bin? Sadly, fifty percent of our waste lands in (…)

We are Wild about Purpose

WILDPLASTIC IS A steward-owned company.  WHY?

We are WILD about cleaning up the world. We are WILD about doing things differently. And so is our corporate structure. Many entrepreneurs face the dilemma of wanting to do cool things and at the (…)