FAQ

Was ist überhaupt WILDPLASTIC?

Wir sammeln Plastik aus der Umwelt, von Stränden, offenen Deponien und illegalen Müllhalden. Wir verhindern, dass noch mehr Plastik dort landet und unseren Planeten verschmutzt. Wir arbeiten mit Sammler*innen weltweit, um diese Wertstoffe zurück in den Produktionskreislauf zu bringen. Wir schaffen fair bezahlte Arbeitsplätze, forcieren sozialen und ökologischen Wandel.

Was macht eure Produkte „umweltfreundlicher“, als andere?

Jedes Produkt von Wildplastic besteht aus Kunststoffen, welche wir aus der Umwelt aufräumen. Somit hilft jede einzelne Wildbag-Tüte, den Planeten etwas sauberer zu gestalten. Stück für Stück. Jedes Wildplastic Produkt ersetzt die Herstellung von Neu-Plastik und spart so einen Großteil an Energie und CO2.

Ihr importiert Plastik aus dem Ausland. Das kann doch nicht umweltfreundlich sein!

Doch kann es. Der Transport nimmt nur einen kleinen Teil des CO2-Footprints ein und wird durch Verarbeitungsschritte, die wir uns sparen wieder mehr als ausgeglichen. Außerdem kommt das Rohöl, Bio-Material oder Papier ja auch nicht aus Omas Vorgarten, sondern wird häufig aus fernen Teilen der Welt hergebracht. 

Und warum importiert ihr überhaupt Plastik? Hier liegt doch genug rum.

Auch wenn man in Deutschland immer mal wieder Plastik in der Natur sieht und aus Flüssen fischt, haben wir in Deutschland kein Plastikproblem. Wir haben ein funktionierendes Abfallsystem, was es uns ermöglicht Plastik richtig zu entsorgen und zu recyceln. In anderen Ländern sieht das leider noch nicht so aus. Und diesen Ländern möchten wir beim Aufräumen helfen. Indem wir den Sammel-organisationen vor Ort den Kunststoff abnehmen und ihm so wieder Wert geben. 

 

Mit welchen Organisationen arbeitet ihr zusammen? Wie stellt ihr sicher, dass die Sammler*innen adäquate Arbeitsbedingungen haben?

Wir arbeiten mit verschiedenen Sammelorganisationen zusammen. Momentan sind es Plastic Bank, Plastics for Change und Empower. Die Bezahlung der Sammler*innen ist von Ort zu Ort und von Organisation zu Organisation unterschiedlich. Was wir sicher sagen können: all unsere Partner zahlen mehr, pünktlicher und ermöglichen ein deutlich stabileres Einkommen, als würden die Sammler*innen nicht mit Sammelorganisationen arbeiten. Zudem bieten sie Bildungsmöglichkeiten und Aufstiegschancen. Auch die Arbeitsbedingungen für die Sammler*innen sind deutlich besser als ohne Sammelorganisationen.

 

Wie ist denn die CO2-Bilanz des WILDBAGS?

Da WILDPLASTIC schon produziert wurde, sparen wir uns einige emissions-intensive Verarbeitungsschritte wie z.B. die Ressourcengewinnung, Raffination, etc. Die Emissionen der Schritte, die wir zusätzlich machen müssen, also z.B. Transport, das Waschen und Aufbereiten des wilden Plastiks, sind dabei deutlich geringer. So sparen wir bis zu 70% CO2.

Kann der WILDBAG denn recycelt werden?

Wildplastic Produkte (z.B. unsere WILDBAG) sind aus reinem, hochwertigen LDPE gefertigt und können zu 100% wiederverwertet werden. Du kannst natürlich auch selbst noch einiges tun um Müll und Ressourcen-Aufwand weiter zu reduzieren. Versuche möglichst viel Plastik zurück in den Produktionskreislauf zu bringen. Verwende Materialien öfters und reduziere den Verbrauch von Plastik-Produkten wo immer möglich. Die Umwelt sagt DANKE. (Mehr zum Thema Mülltrennung, findest du hier.)

 

Handelt ihr wirklich nachhaltig?

Wir haben eine klare Mission: Den Planeten vom Plastikmüll befreien. Um diese Mission zu erfüllen, haben wir uns als Purpose GmbH gegründet. Das heißt all unser Handeln ist auf diese Mission ausgerichtet und wir können das Unternehmen weder verkaufen, noch vererben. Die Purpose-Stiftung stellt das sicher, indem sie 1% der Stimmrechte am Unternehmen und damit ein Veto-Recht hält. Mehr Infos unter: purpose-economy.org