Die Reise von WILDPLASTIC

Von der Sammlung des wilden Plastiks bis hin zur Entsorgung deines WILDBAGs.

Jedes Gramm wildes Plastik hat mal als Neuplastik angefangen. Die Reise beginnt bei der Förderung von Rohöl oder Erdgas z.B. in den USA, Saudi Arabien oder Russland. Diese werden dann in einigen chemischen Verfahren zu Kunststoff verarbeitet. Im Falle des wilden Plastiks, das wir als Ausgangsmaterial für unsere Produkte nutzen, wird aus Rohöl oder Erdgas der Kunststoff Low Density Polyethylene, kurz LDPE, hergestellt. Aus LDPE werden z.B. Folienprodukte hergestellt. Diese landen oft in weniger wohlhabenden Ländern wie Haiti, Indien oder Nigeria nach der Nutzung in der Umwelt. Und genau in diesen Ländern sitzen unsere Partnerorganisationen wie Plastics For Change, Plastic Bank oder Empower.

DAS WILDE PLASTIK

Unsere Sammler*innen versuchen das Plastik schon auf dem Weg in die Natur zu stoppen. Konkret heißt das, dass sie z.B. in Regionen ohne funktionierendes Abfallsystem Plastikabfall direkt von Konsument*innen holen und so vermeiden, dass der Wertstoff auf den Straßen, am Meer oder sonst in der Umwelt landet.
Einige denken sich jetzt bestimmt: “Das ist doch gar kein wildes Plastik, das lag doch nie in der Natur!”. Genau darum geht es. Denn Plastik, das auf dem Weg in die Natur ist abzufangen, hat einen mindestens genauso positiven Impact, wie es aus der Natur zu sammeln. Wenn wir es vorher stoppen, wird die Natur gar nicht erst gefährdet.
Trotzdem gelangt ein großer Teil des Mülls immer wieder in die Natur und die gigantischen 5 Mrd. Tonnen, die schon in der Natur sind, müssen noch aufgesammelt werden. Genau das tun unsere Sammler*innen. Egal, ob auf dem Weg in die Natur oder bereits da, beides ist WILDPLASTIC!
Dieser Fakt ist für uns sehr wichtig, denn wir möchten euch nicht vorgaukeln, dass alles WILDPLASTIC schon mal in der Natur lag oder aus den Nasen von Schildkröten gezogen wurde. Denn es geht uns auch darum Schäden in der Natur zu vermeiden und die Held*innen, die uns auf dieser Mission unterstützen zu würdigen. Sammler*innen gehören zu den ärmsten und marginalisierten Menschen auf der Welt. Ohne das Sammeln und Verkaufen von Abfall hätten sie oft gar kein Einkommen. Mit WILDPLASTIC wollen wir ihre Lebensbedingungen verbessern.
Deshalb arbeiten wir mit Sammelorganisationen, die unsere Werte teilen. Konkret heißt das, dass sie höhere Löhne pünktlich zahlen, adäquaten Arbeitsschutz bieten und Bildungsmöglichkeiten bereitstellen.

DAS RECYCLING

Nachdem das Plastik gesammelt wurde, wird es zu unserem Recyclingpartner gebracht, dort gewaschen, eingeschmolzen und wieder zu Granulat verarbeitet. Aufgrund der Verschmutzung des Materials und des teilweise einsetzenden Abbauprozesses besteht hier eine besondere Schwierigkeit. Denn durch die Verschmutzung kann das Material anfangen zu stinken oder bringt weitere Herausforderungen für die Recyclingmaschinen mit sich.
Teilweise kann das Material auch nicht mehr recycelt werden und muss downgecycelt oder im schlimmsten Fall für die Energieerzeugung genutzt, also verbrannt, werden.

DIE PRODUKTION

Das Granulat wird dann zum Produzenten gebracht und dort zum WILDBAG verarbeitet. Dafür wird das Granulat eingeschmolzen, zu Folie verarbeitet und anschließend bedruckt und aufgerollt. Die Rolle wird banderoliert und in den Karton einsortiert. Von hier aus tritt der WILDBAG dann die Reise ins Lager und schließlich zu dir nach Hause an oder direkt in die Supermärkte und Drogerien. Hier wartet der WILDBAG dann sehnsüchtig darauf endlich deinen Abfall zu bekommen.

NACHDEM DU DICH FÜR DEN WILDBAG ENTSCHIEDEN HAST

Erst einmal, herzlichen Glückwunsch. Du hast dich dafür entschieden ein Stückchen des Planeten aufzuräumen, CO2 zu sparen und SammlerInnen einen fairen Lohn zu ermöglichen.
Jetzt bleibt nur noch zu hoffen, dass der WILDBAG dich immer daran erinnert, dass das was du gerade als Müll ansiehst eigentlich ein wertvoller Rohstoff ist. Geh’ also sparsam mit ihm um und versuche ihn möglichst zu vermeiden. Mit dem Rest, der übrig bleibt, kannst du deinen WILDBAG füttern.
Je nachdem, ob du ihn für deinen Restmüll oder deine Wertstofftonne/Gelber Sack nutzt, endet die Geschichte deines WILDBAGs oder aber er lebt weiter.
Im Restmüll wird dein WILDBAG sehr wahrscheinlich verbrannt. Das ist zum einen schade um die Ressource aber zum anderen auch wieder gut, weil kein Neuplastik verbrannt wird.
Wenn du ihn aber nutzt, um deinen Müll zur Wertstofftonne oder den Gelben Sack zu transportieren, dann ist es wahrscheinlich, dass dein WILDBAG weiterlebt.
Denn der WILDBAG besteht aus LDPE-Monomaterial, d.h. nur aus LDPE und keinem anderen Plastik. Das macht ihn für die Recyclinganlagen gut erkenn- und recycelbar. Bei der Farbe haben wir besonderen Wert darauf gelegt, dass sie gut abwaschbar ist und sie die Qualität des Rezyklats (das Plastik, das nach dem Recyclingprozess wieder rauskommt) möglichst nicht beeinträchtigt.

Jetzt weißt du alles wichtige über das wilde Plastik deines WILDBAGs. Wichtig ist hierbei noch, dass jedes Gramm Plastik, das du gar nicht erst benutzt, auch nicht wieder in der Umwelt landen kann. Nur wenn wir alle unseren Plastikverbrauch drastisch reduzieren, haben wir eine Chance den Planeten irgendwann vom wilden Plastik zu befreien. Also lasst uns zusammen Plastik vermeiden und den Planeten aufräumen.

Hol dir jetzt deinen WILDBAG.